Transportkostenkalkulation in der Schweiz

© Chapay / Pixabay

  • Ab sofort bietet DDS ein Entfernungswerk für die Schweiz an: das ASTAG-Distanzwerk. Es ist vergleichbar mit dem „EWS – Entfernungswerk Straße“, einem Standardwerkzeug für Logistikkostenkalkulationen, die nun auch für den Transport durch die Alpen möglich sind.

    Im ersten Halbjahr 2019 fuhren fast eine halbe Million Lastkraftwagen durch die Schweizer Alpen. Hier wie überall steigt das Gesamtgüteraufkommen und wird zu einem Großteil immer noch über die Straßen abgewickelt. Unschätzbare Dienste bei der Transportkostenkalkulation leistet ein Produkt, das DDS jetzt neu anbietet: das ASTAG-Distanzwerk. Dieses Entfernungswerk für die Schweiz basiert auf den amtlichen Daten des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands ASTAG und ist vergleichbar mit dem von DDS seit vielen Jahren angebotenen „EWS Entfernungswerk Straße“. „Das EWS ist für viele Unternehmen ein Standardwerkzeug für die Frachtabrechnung und Frachtrechnungsprüfung“, erklärt DDS-Geschäftsführer Ernest McCutcheon. „Wir freuen uns, dass wir eine solche Entfernungsmatrix nun auch für die Schweiz anbieten können – zumal viele unserer Kunden bereits nach diesem Produkt gefragt haben.“

  • Das ASTAG-Distanzwerk besteht wie das EWS aus einer umfassenden Datenbank, die zu den erfassten Orten die zugehörige Entfernungsmatrix enthält. Dank des ASCII-Formats lassen sich die Daten problemlos in Auskunftssysteme auf fast allen Plattformen integrieren. Damit ist eine Routenoptimierung ebenso möglich wie eine Transportkostenermittlung. „Neben der Integration in eigene Softwareumgebungen bieten wir aber auch individuell erstellte Entfernungsmatrizen an“, erläutert Ernest McCutcheon.

    Einmal jährlich aktualisiert DDS die Entfernungswerke. Im aktuellen EWS-Release für Deutschland und Europa wurden beispielsweise die Ortsdatei und auch das zugrundeliegende Straßennetz überarbeitet. „Wenn zum Beispiel Lkw-Durchfahrverbote eingeführt werden, berücksichtigen die aktualisierten Entfernungswerke diese sich daraus ergebenden veränderten Fahrstrecken und die daraus resultierenden neuen Entfernungen“, so Ernest McCutcheon. DDS bietet somit ein topaktuelles Werkzeug zur Kostenkalkulation im Nah- wie im Fernverkehr an.

    Ansprechpartner: Teddy Gruner, Tel.: 0721-951-407, E-Mail: teddy.gruner(at)ddsgeo(dot)de