Bewegung im Business

© Adobe Stock

  • DDS bietet verschiedene Mobilitäts- und Bewegungsdaten an, die für Unternehmen zielgerechtes Geomarketing ermöglichen. Die Angaben aus dem „Verkehrsmodell Validate“ und dem „Senozon Mobilitätsmodell Deutschland“ können im Handel, in der Außenwerbung, in der Immobilienwirtschaft oder bei Verkehrsplanungen eingesetzt werden. Im Fall der Corona-Pandemie liefern diese Modelle den strategischen Mehrwert für die öffentliche Hand und die Wirtschaft.

    Was wann wo los ist – das möchten wir nicht nur im Privaten wissen, auch im Business sind Passanten- und Verkehrsströme bei vielen Entscheidungen wichtige Indikatoren. Viele DDS-Kunden nutzen deshalb erfolgreich Mobilitäts- und Bewegungsdaten. „Unternehmen aus den Bereichen Handel, Außenwerbung, Immobilien, aber auch Verkehrsanbieter und -berater setzen zum Beispiel das von uns angebotene Verkehrsmodell Validate ein, um punktgenaues Geomarketing zu betreiben“, erklärt Produktmanager Andreas Mensing. Das von PTV stammende Produkt ist eines der größten Verkehrsmodelle, die es gibt, und liefert Pkw- und Lkw-Belastungszahlen für das deutsche Hauptstraßennetz. Es kann allerdings auch jedes gewünschte räumliche Teilmodell ausgeschnitten und separat geliefert werden, um dann als individuelle Grundlage für lokale Verkehrsuntersuchungen zu dienen. Zusätzlich ist eine zeitlich differenzierte Abfrage nach Stunden sowie nach Wochentagskategorien möglich.

    Fragestellungen, bei denen nicht primär der Autoverkehr, sondern das generelle Passantenaufkommen im Vordergrund steht, lassen sich mit dem von DDS angebotenen „Senozon Mobilitätsmodell Deutschland“ beantworten. Das detaillierte räumliche und zeitliche Abbild einer Region und ihrer Infrastruktur in hoher Auflösung zeigt das Mobilitätsverhalten im öffentlichen Raum auf der Basis von Mobilitätserhebungen.

  • „Auch hier sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig und umfassen im Wesentlichen die Bereiche Werbung, stationärer Handel, Immobilienentwicklung und Mobilitätsplanung“, erläutert Andreas Mensing. Wer zum Beispiel Werbung im Straßenraum zielgruppengenau platzieren oder Bewertungen von sogenannten Points of Contact vornehmen möchte, finde passgenaue Lösungen im Senozon-Modell. „Handelsunternehmen setzen die Senozon-Modelldaten zum Beispiel für die Expansion und die Optimierung ihrer Filialnetze und Sortimente ein“, beschreibt Andreas Mensing weitere Einsatzszenarien.

    Neben den genannten Geomarketing- und Planungsanwendungen können Mobilitäts- und Bewegungsdaten aber auch ganz aktuell eine wichtige Rolle spielen. Die Analyse von Bewegungsströmen und daraus abgeleitete Maßnahmen können im konkreten Fall der Corona-Pandemie wertvolle Werkzeuge sein. „Mit den Daten lässt sich übersichtlich darstellen, wie stark Covid-19 bereits verbreitet ist, wo die meisten Risikogruppen zu finden sind und wie Bewegungsmuster aussehen“, so Andreas Mensing. „In Kombination mit unseren Marktdaten lassen sich in der aktuellen Situation auch weitere hilfreiche Informationen generieren, mit denen beispielsweise Kontaktsperren, großflächige Tests und der Start des wirtschaftlichen Lebens räumlich genau geplant werden können.“

    Weitere Informationen zum Validate-Verkehrsmengenmodell und zum Senozon-Mobilitätsmodell erhalten Sie bei Andreas Mensing (Tel. +49 721 9651-405, E-Mail: andreas.mensing(at)ddsgeo(dot)de) oder auf unserer Website unter Frequenz- und Mobilitätsdaten.